Sakana Matsuri

Cosplayregeln

Allgemeine Hinweise für Cosplayer (Kostümierte Besucher)

Keine Veranstaltung zum Thema Japan, Manga und Anime kommt ohne kostümierte Charaktere, den sogenannten Cosplayern aus. Leider machen sich viele Besucher wenig Gedanken über die Sicherheit und eventuelle Verletzungsrisiken. Einige Cosplay-Waffen und Accessoires stellen Sicherheitsrisiken für andere Besucher dar. Dies gilt auch für bestimmte Kleidungsaccessoires. Damit du mit deinem Cosplay auf der SakanaMatsuri nicht Gefahr läufst, draußen bleiben zu müssen, haben wir einige Hinweise zusammengetragen und Regeln aufgestellt, an die du dich halten musst.

Cosplay- und Waffenregeln

Auch auf der SakanaMatsuri gelten folgende Vorgaben:

  • Dein Kostüm darf keine scharfen Ecken, Kanten oder spitzen Stacheln haben. An Arm- oder Halsbändern befindliche Auswüchse müssen stumpf sein.
  • Bei abstehenden „Anbauten“ vom Kostüm solltest du unbedingt darauf achten, dass du niemanden damit verletzt oder Gegenstände beschädigt. Ein guter Richtwert für flügelähnliche „Anbauten“ ist 1 m Spannweite bei festen und 2 m bei flexiblen Flügeln(je Flügel von der Rückenmitte aus).
  • Bei Röcken sollte ein maximaler Durchmesser von 2 m nicht überschritten werden. Schleppen sollten nicht mehr als 1 m am Fußende auslaufen.
  • Lose Ketten und Rüstungsteile aus Metall müssen am Einlass überprüft werden. Aus diesem Grund empfehlen wir, diese fest am Kostüm zu befestigen.
  • Verwendete Farben, Make-up oder ähnliches dürfen nicht abfärbend sein. (Wir wollen nicht neu Renovieren!)
  • Bitte beachte bei der Planung deines Kostüms, dass das Tragen von detailgetreuen Uniformen sowie das Verwenden von bestimmten Kennzeichen in Deutschland verboten ist. Weitere Information zu den Themen: Missbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen, Abzeichen und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.
  • Das Cosplay darf nicht zu freizügig sein, d. h. Oberkörper, Intimbereich und Po müssen ausreichend von Kleidung bedeckt sein, das gilt für beide Geschlechter.

Verbotene Waffen und Accessoires

Verbotene Waffen (auch bestimmte Accessoires) dürfen auf dem gesamten Gelände nicht getragen werden. Sollten wir Verstöße in diesem Bereich feststellen, sehen wir uns dazu gezwungen dich von der Veranstaltung auszuschließen. Solltest du sogar gegen das deutsche Waffengesetz verstoßen haben, werden wir ebenfalls die Polizei verständigen. Zu den verbotenen Waffen gehören z.B.:

  • echte Schusswaffen egal ob geladen, ungeladen oder unbrauchbar gemacht
  • SoftAir- und Gaspistolen egal ob geladen, ungeladen oder unbrauchbar gemacht
  • echte und verwechslungsähnliche Munition z.B. Patronen, Handgranaten
  • Hieb- und Stichwaffen mit scharfer oder stumpfer Metallklinge oder mit Spitzen wie z.B. Katana, Schwerter, Shuriken, Säbel, Macheten, Beile, Morgensterne usw.
  • Messer aller Art wie z.B. Springmesser (außer Taschenmesser)
  • Wurfwaffen wie z.B. Wurfsterne, Wurfmesser usw.
  • Pyrotechnik und Explosivkörper wie z.B. Knallkörper, Raketen usw.
  • Schlagringe, Totschläger, Stahlruten
  • Würgewaffen z.B. Nunchuks

Erlaubte Waffen und Accessoires

Unter Berücksichtigung der vorangegangenen Punkte können folgende Waffenimitationen bedenkenlos auf dem gesamten Gelände der SakanaMatsuri getragen werden:

  • Waffenimitationen aus Schaumstoff, Gummi, Pappe, Weichplastik, Holz und thermoplastischen Werkstoffen die in der Kombination nicht länger als 1,50 m sind.
  • LARP-Waffen („Live Action Role Play“ – allgemein Schaumstoff- oder Latexnachbildungen mit Stabilisationskern)
  • Wurfwaffenimitate sind nur erlaubt, wenn diese keinen festen Kern besitzen und aus weichen, biegsamen Materialien bestehen und weder spitz noch scharfkantig sind.
  • abgestumpfte Hieb- und Stoßwaffenimitationen
  • Schilde die nicht durchgängig aus Metall bestehen, sind bis zu einem Durchmesser von 80 cm erlaubt.
  • Bögen ohne spannbare echte Sehne bis 1,50 m Länge
  • biegsame und abgestumpfte Speere oder Pfeile

Im Zweifelsfall ist den Anweisungen des Personals der SakanaMatsuri folge zu leisten.